Mostafa Bayyoud: Gleich zweimal befreit

Befreiungsteam

Bei unserer Willkürjustiz kann es auch schon mal vorkommen, dass man jemand gleich zweimal befreien muss. Der Marokkaner Mostafa Bayyoud ist so ein Fall.

Es gibt ca. 40 Strafanzeigen/Strafanträge von Mostafa Bayyoud. Diese wurden von der Staatsanwaltschaft Essen alle eingestellt, z.B. mit der Begründung, dass es sich nur um Nachbarschaftsstreitigkeiten handeln würde, und es daher kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung geben würde.

Zu den Nachbarschaftsstreitigkeiten gehören Sachbeschädigungen, wie das Entfernen von Namensschilder am Briefkasten und der Tür.

Sachbeschädigung am Auto, wie verbogene Scheibenwischer und Zierblenden, sowie abgebrochene/abgetretene Seitenspiegel.

Körperverletzungen von Mostafa Bayyoud, und seinen Freunden.

Ein Holzlattenangriff auf Mostafa Bayyoud. Als Folge davon gab es eine Schädelprellung, und eine gebrochene Hand, sowie Prellungen und Schürfwunden an den Beinen.

Falsche Verdächtigung von Mostafa Bayyoud, der angeblich eine kleine Waffe am offenen Fenster im 3. Stock geputzt haben sollte.

Als dies ist für die Staatsanwaltschaft Essen nicht verfolgungswürdig, weil es nur harmlose…

Ursprünglichen Post anzeigen 374 weitere Wörter

Antonya S.: Aus den Fängen des Jugendamts und der Justiz befreit

Befreiungsteam

Aus den Fängen eines unfähigen Jugendamts, einer willkürlichen Justiz, und eines perversen Kinderheims wurde Antonya befreit. Im Januar 2013 wurde die damals 12-jährige Antonya aus der Schule geholt, von ihren liebenden Eltern getrennt, und in ein Kinderheim gesteckt.

Im August 2013 flüchtete die jetzt 13-Jährige zurück zu ihren Eltern. Sie wandte sich über bewusst-tv an die Öffentlichkeit. Um einen weiteren Kinderraub und eine Heimunterbringung zu verhindern flüchtet die Familie nach Polen. Dort gab es auch eine internationale Pressekonferenz.

Auch der Beamtendumm-Förderverein hat in den nächsten Monaten auf http://beamtendumm.wordpress.com für Antonya und die Eltern erbittert gekämpft.

Mit Erfolg. Am 7. April 2014 bekamen die Eltern eine gute Nachricht vom OLG. Das Sorgerecht geht zurück an die Eltern. Antonya kann bei ihren geliebten Eltern bleiben.

Ursprünglichen Post anzeigen

Gustl Mollath-Befreiungsteam

Gustl Mollath ist frei, und wir waren wieder auf der richtigen Seite.

Lange bevor Gustl Mollath schon ein großes Thema in unserer Presse und im Internet wurde, hatten wir bereits über ihn berichtet. Er war schon Thema auf dem Vorgängerblog und den Vorgängerseiten von beamtendumm.wordpress.com.

In Düsseldorf gab es auch jeden Montag eine Mahnwache mit Unterschriftensammlung für Gustl Mollath. Organisiert von 4Wände-Marie. Mit dabei der Beamtendumm-Förderverein und Occupy-Düsseldorf.

Das T-Shirt mit diesem Aufdruck entstand am Tag der Freilassung von Gustl Mollath.